HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 186 bestellen
 
Artikel drucken
K  A  L  E  N  D  E  R

 
 
 

Mitte April bis Mitte Juni 2017

von Verena Bachmann

 

In diesen zwei Monaten steht ein gemischtes Programm mit unterschiedlichen Trends an. Gleich mehrere Konstellationen weisen auf ein nächstes Kapitel im laufenden Wertewandel hin. Dabei dürften vor allem die Schwächen und Ungereimtheiten des bestehenden Wertesystems und die Dringlichkeit eines Wandels deutlich werden. Parallel dazu geht es auch um die Grenzen und Schwachstellen von bestehenden Strukturen und Gesetzen – dies vor allem im sozialen, politischen, kulturellen und religiösen Bereich, aber auch in Bezug auf das Rechtssystem. Zudem könnten Krisen in den Bereichen Migration, Handel und Umwelt das Vertrauen in die eingeschlagenen Wege erschüttern. Gleichzeitig bietet sich in dieser Zeit aber auch die Chance, mit neuen Ideen zu experimentieren und kreative Möglichkeiten im Umgang mit der neuen Wirklichkeit zu suchen. Dabei geht es unter anderem darum, neue wirtschaftliche und soziale Modelle zu erproben und ihre Tauglichkeit im Alltag zu überprüfen (Sharing, Schwarmbewusstsein, Membership/Partizipation). Während im Monat April vor allem Schwachstellen, Schatten und Altlasten im Vordergrund stehen dürften und oft eine konstruktive Umsetzung neuer Impulse erschweren oder gar verhindern, sind ab Mai echte Fortschritte möglich. Je nach individuellem Horoskop, Umfeld und Bewusstsein dürften die Themen dieser Zeit jedoch sehr unterschiedlich erlebt werden.  

Das Geschehen kann mit folgender Metapher illustriert werden: Nach einer längeren und abenteuerlichen Reise sind Menschen in einem neuen, noch weitgehend unbekannten Land angekommen. Sie sind müde und erschöpft und sehnen sich nach Sicherheit und den vertrauten Strukturen, freuen sich aber auch auf die Entdeckung und Erkundung der neuen Welt. Zunächst versuchen sie, den bisherigen Lebensstil weiterzuführen und die alten, gewohnten Strukturen wieder aufzubauen, müssen dann aber bald feststellen, dass dies am neuen Ort – mindestens in einigen Bereichen – so nicht mehr möglich ist. Gleichzeitig werden nun auch Verletzungen, Kränkungen und Zweifel aus der Zeit vor und während der Reise akut, für die bisher kaum Platz war, und die vorhandene Unsicherheit sowie das entstehende Chaos trüben die Begeisterung und Freude am neuen Leben. Einige Menschen reagieren in dieser Situation mit Verzweiflung, Schuldzuweisungen und Härte. Andere wollen zurück in die alte Welt. Wiederum andere suchen jedoch Gleichgesinnte und Mitstreiter und machen sich gemeinsam auf, um die neue Welt zu erkunden und mit anderen Formen des Zusammenlebens zu experimentieren. Sie lassen sich dabei auch von Rückschlägen und Frustrationen nicht entmutigen, sondern sind bereit, aus den gemachten Fehlern und Misserfolgen zu lernen, sich laufend neu zu orientieren und sich dabei auch gegenseitig zu unterstützen. All diese Prozesse dürften in den kommenden Monaten parallel laufen.

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
11. 4. 2017 – 6:08 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
26. 4. 2017– 12:16 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
10. 5. 2017 – 21:42 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
25. 5. 2017 – 19:44 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
9. 6. 2017 – 13:09 GT

Astrologisch verdienen in diesem Zusammenhang mehrere miteinander verknüpfte Themenbereiche besondere Aufmerksamkeit:

Zum einen bilden Saturn (Station zur Rückläufigkeit: 6. April auf 27.48 Grad in Konjunktion mit dem Galaktischen Zentrum) und Chiron (26 Grad – 28.45 Grad Fische) am 30. April das zweite abnehmende Quadrat; zudem erreicht die rückläufige Venus (unbewältigte Beziehungsgeschichten der Vergangenheit, «Altlasten» bei Werte-Themen) am 15. April ihre direktläufige Station auf 26.55 Grad Fische und aktiviert damit im ganzen Monat April die Themen dieses Quadrats. Damit könnten einerseits grosse Ängste, Zweifel und Unsicherheit in Bezug auf das eigene Weltbild, den eingeschlagenen Weg oder die bisherigen Überzeugungen und Werte wach werden, die allenfalls in eine eigentliche Sinnkrise münden, andererseits können aber auch Ereignisse in den Bereichen Beziehungen, Werte/Besitz, Grenzen, staatliche und wirtschaftliche Strukturen sowohl auf der persönlichen als auch der mundanen Ebene Krisen auslösen, oder es können Vorfälle und Erkenntnisse im Zusammenhang mit Natur, Umwelt und Klima tief erschüttern. Gleichzeitig bedeuten solche Vorfälle und Erfahrungen aber auch eine Wende und setzen ein Umdenken in Gang. Zudem ist es möglich, dass gerade da, wo eine Erfahrung besonders schmerzhaft ist und hoffnungslos erscheint, bisher nicht gekannte Kräfte freigesetzt werden und unerwartete neue Möglichkeiten sich öffnen. Die ersten klaren Schritte und Konsequenzen dieser Prozesse dürften dann in der zweiten Maihälfte folgen.

Viel Aufmerksamkeit verdienen auch Jupiter, Uranus und Pluto: Der rückläufige Jupiter (18–13 Grad Waage) bewegt sich im Bereich des ersten Jupiter/Pluto-Quadrats von Ende November 2016, aktiviert im Mai aber auch die Themen der Uranus/Pluto-Quadrate von März 2015 und April 2014. Er nimmt dabei die Fäden der damaligen Impulse und Ereignisse wieder auf und dürfte einerseits die Folgen der Geschehnisse neu beleuchten, andererseits aber auch für eine Wiedererwägung und Fortsetzung der Erfahrungen sorgen. Vor allem in den Bereichen Politik und Rechtsprechung dürften diesbezüglich wichtige Prozesse ablaufen.

Uranus (24–27 ½ Grad Widder) bewegt sich ab 10. April in einem neuen Gradbereich. Er setzt bei allen Menschen mit Konstellationen zwischen 24 Grad und 28 Grad kardinal (Widder, Krebs, Waage, Steinbock) mittels Erkenntnissen oder unerwarteten Wendungen Impulse, die den Start für einen wichtigen Umbruchprozess markieren.

Pluto erreicht am 20. April seine Station zur Rückläufigkeit auf 19.24 Grad Steinbock – der exakten Gradzahl der ersten Uranus/Neptun-Konjunktion von 1993. In diesem Zusammenhang dürften die damaligen Erfahrungen, vor allem die dannzumal neuen Ideen und Ideale, wieder lebendig werden, wobei sich nun die Frage stellt, was es bedeutet, wenn sie im konkreten Leben umgesetzt werden. Auch für die 1992/93 Geborenen dürften nun wichtige Prozesse laufen.

Das Trio von Jupiter, Uranus und Pluto bildete im Februar und März ein mundanes T-Quadrat (Themen: politische Machtspiele, Wachstum, Fortschritt und Freiheit über alles, Wahrheit und Gerechtigkeit). Obwohl es nun zunehmend ungenauer wird, dürften die damit verbundenen Themen und Prozesse weiterlaufen, da Pluto in dieser Zeit im Bereich der Halbsumme von Jupiter/Uranus läuft und die beteiligten Planeten in der ersten Aprilhälfte durch die Sonne und den Vollmond und im Mai durch die Venus aktiviert werden.

Die oben beschriebenen Konstellationen und die damit verbundenen Prozesse werden durch das Trigon zwischen Saturn und Uranus (genau am 19. Mai) ergänzt. Es weist darauf hin, dass auch in Prozessen, die auf den ersten Blick erschrecken und erschüttern, viel Potenzial vorhanden ist. Voraussetzung für das Nutzen dieser Möglichkeiten ist die Bereitschaft, die Realität ohne Scheuklappen und Vorurteile – so, wie sie sich präsentiert – zu sehen und in den angesprochenen Bereichen sowohl Eigen- wie auch Mitverantwortung zu übernehmen. Dort, wo die Menschen bereit sind, unkonventionelle und kreative Lösungen zu suchen, sind erstaunliche Wendungen, die vielversprechende Möglichkeiten für die Zukunft aufzeigen, möglich. Heikel wird es da, wo aufgrund von Macht- und Kontrollansprüchen oder festgefahrenen Weltbildern und Überzeugungen versucht wird, die anstehenden Wandlungsprozesse zu blockieren. Aber auch fehlendes Risiko- und Realitätsbewusstsein oder eine allzu idealistische Haltung bergen nicht unerhebliche Gefahren.

Zeitlicher Ablauf: In den ersten zwei Aprilwochen dürften Erfahrungen und Ereignisse deutlich machen, in welcher Weise die oben beschriebenen Themen zum Ausdruck kommen. Die Sonne aktiviert vom 7. bis 14. April nacheinander Jupiter, Pluto und Uranus. Die rückläufige Venus bewegt sich ins Saturn/Chiron-Quadrat. Auch Merkur spielt im Geschehen eine wichtige Rolle: Er wird am 10. April auf 4.51 Grad Stier rückläufig (bis 3. Mai auf 24.17 Grad Widder) und bildet in seiner Schlaufe drei Mal eine Konjunktion mit Uranus. Bei der ersten Konjunktion vom 26. März (23.24 Grad Widder) dürften die neuen Impulse und Ideen jedoch nicht wie erwartet im April umgesetzt werden können. Vielmehr dürfte zunächst deutlich werden, dass Fehlannahmen aufgrund von überholten und nicht mehr stimmigen Weltbildern und Wertvorstellungen eine Überarbeitung und Korrektur nötig machen und es zunächst gilt, sowohl im Bereich von Werten wie auch im Umgang mit Informationen und Fakten Altlasten und Vorurteile aus dem Weg zu räumen.

In den Tagen nach dem Vollmond vom 11. April bestimmen sehr widersprüchliche Energien das Geschehen. Der durch die Konjunktion von Sonne und Uranus vom 14. April gesetzte starke Aufbruchs- und Befreiungsimpuls steht im Kontrast zu den Zweifeln, Ängsten und Unsicherheiten im Zusammenhang mit der erwähnten Venus-Station in Konjunktion mit Chiron und dem stationären Pluto. In diesen Tagen könnte eine zunehmende Verhärtung der Fronten einsetzen.

Nach dem Neumond vom 26. April ändert sich die Stimmung, die Spannung steigt. Venus bewegt sich am 28. April zurück ins Widder-Zeichen, und Merkur (rückläufig) bildet die zweite Konjunktion mit Uranus, der Mondknoten wechselt ins Löwe-Zeichen. Am 30. April wird das Saturn/Chiron-Quadrat genau, am 3. Mai erreicht Merkur die direktläufige Station, und am 5. Mai bildet Mars eine Opposition zu Lilith. In dieser Zeit dürften somit gänzlich unerwartete, teilweise auch erschütternde Erfahrungen und Ereignissen für Aufregung sorgen und zum Umdenken auffordern.

In der Zeit nach dem Vollmond vom 10. Mai (auf 20.24 Grad Skorpion/Stier) geht es wieder vorwärts. Konstruktive Lösungen für offene Fragen und Probleme können gefunden und Hindernisse überwunden werden.

Nach dem Neumond vom 25. Mai (auf 4.47 Grad Zwillinge, Opposition Lilith) könnten das Quadrat der Sonne zu Neptun und die Aktivierung von Saturn/Chiron durch Mars (29. Mai bis 2. Juni) nochmals für Enttäuschungen und Rückschläge sorgen und weitere, bisher nicht beachtete Schwächen aufdecken. Mit der Konjunktion von Venus und Uranus am 3. Juni und der Jupiter-Station am 9. Juni öffnet sich der Blick jedoch zusehends, und neue Wege zeichnen sich ab.


Hinweis: In diesem «Kalender» nicht explizit erwähnte Konstellationen wurden entweder in der Deutung berücksichtigt oder werden im «Wochenkalender» von Verena Bachmann auf www.astrodata.com aufgegriffen, wo die laufenden Konstellationen für die jeweils kommende Woche detailliert beschrieben sind.


Verena Bachmann, pädagogische Ausbildung; seit 1982 astrologische Beratungspraxis in CH-Zürich; Aus- und Weiterbildung in humanistischer Psychologie (Psychosynthese und Gestaltarbeit); Leiterin der Schule für Erwachsene (SFER); ständige Mitarbeiterin von ASTROLOGIE HEUTE; internationale Vortragstätigkeit; Bücher: «Mondknoten. Lebensweg und Entwicklung im Geburtshoroskop» (2008/2012); «Die Macht des Weiblichen. Astrologische Symbolik im Spiegel des Wandels» (2011); «Visionen einer neuen Zeit» (2010, Mitautorin); «Die Chiron-Fibel. Brückenbauer zwischen Geist und Materie» (2009); «Pluto – Eros, Dämon und Transformation» (1989, Mitautorin); E-Mail: Verena Bachmann

 

zurück