HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 186 bestellen
 
Artikel drucken

 P S Y C H O L O G I E  

 
Die Sterne der Autoren
 
von Barbara Egert 
 

Ist es eigentlich zum Verständnis eines Autors wichtig zu wissen, wo und wie er gelebt hat? Muss man seinen sozialen Background, seine familiären Verhältnisse, seine Marotten und sexuellen Vorlieben wirklich kennen, um sein Werk zu verstehen? Begreift man «Die Brüder Karamasow» besser, wenn man weiss, dass ihr Autor spielsüchtig war? – Barbara Egert meint: Auf jeden Fall; unsere Neugier will wissen, ob das, was wir lesen, etwas zu tun hat mit dem, der es schrieb.

So ist auch die Analyse des Horoskops eines Autors für die Deutung seines Werks höchst erhellend, wie die Autorin in ihrem Artikel darlegt. Und an folgenden praktischen Beispiele beweist:

– Georges Simenon
– Gabriel García Márquez
– Antonio Tabucchi
– Jean-Philippe Toussaint
– Umberto Eco

Im Zentrum ihrer Untersuchungen stehen natürlich Merkur, der Planet des Schreibens, und das dritte Haus. Aber es kommen selbstverständlich auch weitere wichtige astrologische Faktoren ins Spiel, welche viele Aufschlüsse erlauben. Zum Schluss bilanziert Barbara Egert Ihre Untersuchung und vergleicht die fünf Autoren hinsichtlich astrologischer Übereinstimmungen, was wiederum Hinweise auf allgemeingültige Deutungen gibt.
 


Barbara Egert, geprüfte Astrologin DAV, jahrzehntelange Astrologieerfahrung; Bücher: «Astro-logische Merkwürdigkeiten – Kolumnen» (2017, nur bei Amazon erhältlich), «Wenn die Kindheit Schatten wirft: Beziehungen, Hochsensibilität, Narzissmus» (2014), «Hochsensibilität im Horoskop» (2012), «Krisen im Horoskop erkennen» (2011), «Kindheitserfahrungen im Horoskop» (2009); ständige Mitarbeiterin von ASTROLOGIE HEUTE, E-Mail: Barbara Egert

 

zurück