HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 191 bestellen
 
Artikel drucken
 
 
Zeichen Gottes oder Götzendienst?
 
Ein Blick auf die jüdische Astrologie
 
von Klemens Ludwig
 

Das etwa 3000 Jahre alte jüdische Erbe hat die kulturelle und geistige Entwicklung im Mittelmeerraum und darüber hinaus stark geprägt. Beeinflusst vom ägyptischen Pharao Echnaton, der im 14. vorchristlichen Jahrhundert den Sonnengott Aton für kurze Zeit zum alleinigen Herrscher des Himmels erhoben hatte, machten die Juden den strengen Monotheismus erstmals in der bekannten Menschheitsgeschichte zur Staatsreligion. Dabei wurde Gott Jahwe zum einen als sehr eifersüchtig gezeichnet. Zum anderen aber brachte er den Juden nicht nur Gesetze und Gebote, sondern schloss einen Bund mit ihnen. Dadurch entstand eine Bewegung mit dem Ziel, Gott und Menschen zusammenzuführen.

In diesem Artikel stellt der Autor Klemens Ludwig die Frage, welche Rolle dabei der Astrologie oder überhaupt divinatorischen Disziplinen zukam. Wie stellt sich die Astrologie in der traditionellen jüdischen Kultur dar. Und welche Bedeutung hat sie im modernen Leben der Israelis?

So ambivalent wie viele andere Themen stellt sich auch die Astrologie im Alten Testament dar. Als Erstes zitiert der Autor darum Stellen, in welchen vor den «Stern- oder Zeichendeutern» gewarnt wird, um dann solche anzuführen, wo die Zeichen am Himmel als Hinweis auf Gottes Wirken aufgefasst werden. Auch im bedeutenden anderen Schriftwerk des Judentums, dem Talmud, ist die Astrologie ein Thema, indem dort die zwölf Tierkreiszeichen behandelt werden.

In der alten praktizierten Astrologie der Juden spielte der Mond eine grosse Rolle, wie der Autor darlegt. Der wichtigste Zyklus war jener von Neumond zu Neumond. Nach der Zeitenwende wurde mehr und mehr die Hellenistische Astrologie integriert. Prächtige Tierkreisdarstellungen in alten Synagogen zeigen dies. Der Autor hat sie fotografiert und stellt hier seine Bilder vor.

Nach weiteren astrologischen Zeugnissen in den jüdischen Religions- und Kulturüberlieferungen wendet sich der Autor der aktuellen Zeit zu und beschreibt die Bedeutung der Astrologie in der heutigen Zeit in Israel und zeigt Bilder moderner Zeugnisse auf öffentlichen Plätzen.
 


Klemens Ludwig, Astrologe, Publizist, Asienreisender; 1. Vorsitzender des DAV; Bücher: «Die Strasse der Astrologie» (Mitautor), «Astrologie in der Kunst», «Das grosse Handbuch der Astrologie», «Das Horoskop meines Kindes» u. a. m. (Website: www.astrologie-ludwig.de)

 

zurück