HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 197 bestellen
 
Artikel drucken
 
Der Präsident und sein Notenbanker
 
Wie Donald Trump an den Finanzmärkten für Stimmung sorgt
 

 
von Claude Weiss

Als Jerome Powell, Mitglied des Federal Reserve Board of Governors, am 2. November 2017 von Präsident Donald Trump für den Posten des Notenbankchefs nominiert wird, ahnt er wohl kaum, in welche Konflikte mit seinem Förderer ihn dieser Posten bringen wird. Wie Claude Weiss zu Anfang seines Artikels zeigt, hätte man als Astrologe gleich vermuten können, dass es sich aufgrund des durch Mond und Venus aktivierten weiten Quadrates zwischen Uranus und Pluto bei dieser Nominierung möglicherweise nicht um Routine handelte, sondern der zukünftige Notenbankchef Gefahr laufen könnte, in den Strudel der Massnahmen zu geraten, die eingeführt wurden, um die Folgen der Finanzkrise des Jahres 2008 abzufedern. Kurz nach der Nomination fand dann die markante Wintersonnenwende 2017 statt, als Saturn und Sonne fast gleichzeitig ins Steinbock-Zeichen übertraten. Diese Konstellation betraf auch das FED, welches einen Tag später den Solarmoment hatte. Das entsprechende Horoskop mit einer dominanten Lilith zeigt die Auswirkungen auf das ganze Jahr 2018 an. Wie der Autor vermerkt, hielt Jerome Powell fast genau ein Jahr später dann seine folgenschwere Rede, welche die Aktienmärkte ins Taumeln brachte.

Powell hat sich zu einem Gegenspieler von Trump entwickelt, der den Präsidenten zur Weissglut treibt. Claude Weiss stellt die Persönlichkeit des Notenbankchefs anhand verschiedener Horoskope vor (aufschlussreich, da die exakte Geburtszeit fehlt: das Karmische Neumondhoroskop). Interessant ist auch der Horoskopvergleich mit Trump und den USA.

Zum Schluss seines Artikels nimmt Claude Weiss die fatale Rede Powells am 19. Dezember 2018 genauer unter die Lupe, indem er jenen Moment während der Rede, als die Kurse ihren Tagestiefpunkt erreichten, astrologisch analysiert. Dabei schält er auch einen besonderen Gradbereich heraus, der sich als sehr wichtig für die bisherigen Karrierestufen des US-Notenbankchefs herausgestellt hat.
 


Claude Weiss, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Astrologie; Herausgeber der Zeitschrift ASTROLOGIE HEUTE; gründete 1978 die Astrodata AG, welche astrologische Textanalysen anbietet; Präsident des Schweizer Astrologenbundes (SAB) von 1987 bis 2018; gefragter Referent an internationalen Kongressen; Bücher: «Warum wir uns inkarnieren», «Horoskopanalyse» Bd. 1 & Bd. 2 (Bd. 2 neu überarbeitet und erweitert), «Karmische Horoskopanalyse», Bd. 1 & Bd. 2, Mitautor der Bücher «Pluto – Eros, Dämon und Transformation», «Die Lilith-Fibel», «Wendezeit 2010–2012», «Visionen einer neuen Zeit», E-Mail: Claude Weiss

 

zurück