HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Nr. 197, 2019, Feb. / März Inhalt
 
Aktuelles Heft
bestellen

 
Jahresabonnement oder Probeabonnement bestellen
 
Frühere Hefte bestellen
 
Artikel drucken
 
Vom Umgang mit den Gespenstern der Vergangenheit
 
Wie sie gezähmt, befreit und erlöst werden
 
von Verena Bachmann

Bereits seit einiger Zeit leben wir in einer insgesamt recht dunklen Zeit, konstatiert Verena Bachmann zu Beginn ihres Artikels. Aus astrologischer Sicht wird auch das laufende Jahr nochmals anspruchsvoll. So befinden wir uns einerseits in der allerletzten Phase von mehreren auslaufenden Zyklen (Pluto/Saturn, Pluto/Jupiter, Saturn/Jupiter), andererseits laufen die alten «Bösewichte» Saturn und Pluto seit Jahresbeginn und bis in den Herbst hinein im Bereich des absteigenden Mondknotens. Sinnbildlich herrsche damit 2019 noch Nacht. Die Nacht ist traditionell eine Zeit der Ruhe und des Rückzugs nach innen, eine Zeit, um sich zu sammeln, zu regenerieren und zu stärken.

Die Autorin widmet sich dann ihrem ersten Thema: der balsamischen Nacht und der Dunkelmondphase von auslaufenden Zyklen. In jedem Sonne/Mond-Zyklus, welcher knapp 30 Tage dauert, gibt es eine zirka drei Tage dauernde Phase, die «Dunkelmondphase» genannt wird. Sie umfasst den Zeitraum kurz vor dem Neumond bis und mit der allerersten Zeit nach der Konjunktion. Diese zyklischen Entwicklungsprozesse gelten aber nicht nur für den Sonne/Mond-Zyklus, sie können analog für alle Zyklen von Planetenpaaren zur Deutung genutzt werden. Im weiteren Teil dieses Kapitels beschreibt die Autorin die Dynamik der beiden Zyklen detailliert: jene des Neumondzyklus’ und jene der gesellschaftlichen Planeten Jupiter und Saturn.

Das zweite Thema dieses Artikels ist betitelt mit «Gespenster der Vergangenheit – Planeten am absteigenden Mondknoten». Wie die Autorin als Erstes feststellt, beinhalten alle Planeten im Bereich des absteigenden Mondknotens (bis 15 Grad) Geschichten und Erfahrungen aus der «Vergangenheit». Vergangenheit im weitesten Sinne, bis hin zu frühen Erfahrungen in der menschlichen Evolution, die in uns gespeichert sein können, oder gar Erfahrungen der Seele aus anderen Existenzen. Im ersten Teil dieses Kapitels geht es um individuelle Erfahrungen und Wege mit Planeten am absteigenden Mondknoten im Geburtshoroskop. Anschliessend um aktuelle mundane Stellungen am absteigenden Mondknoten, sodann explizit um die derzeitigen Transite von Pluto und Saturn am absteigenden Mondknoten. Zum Abschluss ihres Beitrags skizziert die Autorin Lösungen, indem sie die aktuelle Situation am aufsteigenden Mondknoten betrachtet.

Die Tabelle «Aktuelle Zyklen der gesellschaftlichen Planeten» gibt einen ganzheitlichen Überblick über die betreffenden Konstellationen.

 


Verena Bachmann, pädagogische Ausbildung; seit 1982 astrologische Beratungspraxis in CH-Zürich; Aus- und Weiterbildung in humanistischer Psychologie (Psychosynthese und Gestaltarbeit); Leiterin der Schule für Erwachsene (SFER); ständige Mitarbeiterin von ASTROLOGIE HEUTE; internationale Vortragstätigkeit; Bücher: «Mondknoten. Lebensweg und Entwicklung im Geburtshoroskop» (2008/2012); «Die Macht des Weiblichen. Astrologische Symbolik im Spiegel des Wandels» (2011); «Visionen einer neuen Zeit» (2010, Mitautorin); «Die Chiron-Fibel. Brückenbauer zwischen Geist und Materie» (2009); «Pluto – Eros, Dämon und Transformation» (1989, Mitautorin); E-Mail: Verena Bachmann

 

zurück