HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Nr. 202, 2019, Dez. / Jan. Inhalt
 
Aktuelles Heft
bestellen

 
Jahresabonnement oder Probeabonnement bestellen
 
Frühere Hefte bestellen
 
Artikel drucken
K  A  L  E  N  D  E  R

 
 
 

Mitte Juni bis Mitte August 2013

von Verena Bachmann

 

Die Konstellationen für die kommenden beiden Monate weisen in mehreren Bereichen auf eine weitere Trendwende hin. Schwerpunkte, Prioritäten und Perspektiven verlagern sich. Bisher weniger beachtete Themen gewinnen an Aufmerksamkeit und Bedeutung. Unerwartete Wendungen sowie das Auftauchen von neuen Erkenntnissen verändern den Blickwinkel und in der Folge auch die Gewichtung und Bewertung einer Reihe von persönlich und mundan aktuellen Situationen und Prozessen. Einige dieser Bewegungen dürften ganz subtil und kaum fassbar verlaufen, sodass erst im Nachhinein deutlich wird, wie umfassend der Wandel ist. In anderen Fällen dürften konkrete Ereignisse für eine abrupte Veränderung sorgen. Grosse Chancen, wundersame Entwicklungen und Erfolge sind dabei ebenso möglich, wie Katastrophen und Krisen oder andere dramatische Prozesse, die ein Umdenken unausweichlich machen.

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
8. 6. 2013, 15:56 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
23. 6. 2013, 11:32 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
8. 7. 2013, 7:14 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Vollmond
22. 7. 2013, 18:15 GT

klicken Sie um das Bild zu vergrössern
Neumond
6. 8. 2013, 21:50 GT

Astrologisch gesehen dürften vor allem die folgenden Konstellationen massgeblich an den Entwicklungen beteiligt sein:

Mit Ausnahme des Jupiter laufen die äusseren Planeten in dieser Zeit langsam. Pluto ist rückläufig (11 Grad bis 9.30 Grad Steinbock). Saturn bewegt sich zunächst ebenfalls rückläufig (im Bereich von 5 Grad Skorpion), er erreicht seine direktläufige Station am 7. Juli (auf 4.49 Grad). Neptun und Chiron stehen beide mehr oder weniger still und erreichen ihre Station zur Rückläufigkeit am 6. Juni auf 5.22 Grad und am 15. Juni auf 13.50 Grad Fische). Auch Uranus erreicht im Zeitraum dieses «Kalenders» seine Station zur Rückläufigkeit (am 17. Juli auf 12.31 Grad Widder). In den von diesen rückläufigen Planeten angesprochenen Bereichen dürfte es zuerst zu einer Verlangsamung und Intensivierung der betreffenden Prozesse kommen, nach der Station zudem zu einer Trendwende.

Uranus bewegt sich in dieser Phase zudem erstmals in einem von Pluto noch nicht berührten Gradbereich im kardinalen Kreuz (11.39 Grad bis 12.25 Grad Widder) und übernimmt kurzfristig die Führung in den mit dem Uranus/Pluto-Quadrat verbundenen Entwicklungen. Es ist daher anzunehmen, dass in dieser Zeit unerwartete Ereignisse und Erkenntnisse für Aufregung sorgen. Revolutionäre Prozesse könnten neue Dimensionen erreichen und aufsehenerregende Vorfälle (vor allem in Bezug auf soziale und gesellschaftliche Themen sowie den Umgang mit modernen Technologien) einen Perspektivenwechsel einleiten.

Im Weiteren gewinnt das Element Wasser in dieser Zeit eine grosse Bedeutung. Sowohl Lilith (9. Juni) als auch Jupiter (26. Juni) wechseln ins Krebs-Zeichen und bilden dort am 11. Juli eine Konjunktion (3.37 Grad Krebs). Diese Konjunktion von Lilith und Jupiter weist darauf hin, dass in den dem Krebs-Zeichen zugeordneten Bereichen ein wichtiger Wertewandel eingeleitet werden könnte – die Bedeutung von Gemeinschaftssinn, familiären Banden sowie emotionalen und häuslichen Werten dürfte in einer ganz neuen Weise spürbar werden. Allenfalls wird auch die Rolle der Frau und die Bedeutung von sogenannt «weiblichen» Qualitäten neu gesehen.

Aber auch alle persönlichen Planeten laufen in diesen Monaten durch das Zeichen Krebs und betonen alle mit diesem Prinzip verbundenen Entsprechungen zusätzlich. Die Themen Zugehörigkeit, Geborgenheit, Familie, Wohnen und Heimat werden somit in dieser Zeit wohl sehr viel Aufmerksamkeit erhalten. Kindliche Bedürfnisse und Verhaltensweisen, aber auch die Bereitschaft, sich für das Wohlergehen von anderen einzusetzen und sich mit anderen zusammenzutun, um sichere und geschützte Räume zu schaffen, werden nun wohl ebenfalls sehr viel stärker zum Ausdruck kommen.

Da Saturn und der aufsteigende Mondknoten sowie Neptun und Chiron sich ebenfalls in Wasser-Zeichen befinden, laufen in diesen Wochen zeitweise zehn von insgesamt 13 Faktoren (zehn Planeten, Lilith, Chiron und Mondknoten) im Element Wasser. Entsprechend dürften Wasser-Themen in all ihren Varianten und Entsprechungen (vgl. den Artikel «Wasser – Quelle des Lebens» auf S. 44 ff. in diesem Heft) nun deutlich im Vordergrund stehen. Gemäss den Gesetzmässigkeiten und Eigenschaften des Wasser-Elements sind zusätzlich zu den oben erwähnten Themen und Bereichen auch die folgenden besonders angesprochen: Gefühle, seelische Befindlichkeit und Verbundenheit, tiefenpsychologische Prozesse, spirituelle, mystische und religiöse Angelegenheiten sowie Wasser in all seinen realen Formen (Meere, Flüsse, Seen, Regen, Grundwasser etc.). Generell wachsen Berührbarkeit und die Bereitschaft zu persönlicher Betroffenheit und subjektiven, emotionalen Reaktionen. Es wird wohl oft kaum möglich sein, sich vom Geschehen abzugrenzen und eine rein objektive und neutrale Beobachterrolle einzunehmen. Gleichzeitig ist die Fähigkeit zu Empathie und Mitgefühl deutlich erhöht, und es fällt leichter, die Dinge ganzheitlich wahrzunehmen.

In den nächsten beiden Monaten werden zudem die bereits in den Artikeln von Raymond Merriman (Astrologie Heute Nr. 160) und Alexandra Klinghammer (Astrologie Heute Nr. 161) beschriebenen aussergewöhnlichen astrologischen Figuren aktuell:

Ab Ende Juni bis Anfang August bilden Jupiter/Lilith, Saturn und Neptun ein Grosses Wasser-Trigon (auf 4–6 Grad; erweitert auf 2–8 Grad). Von Mitte bis Ende Juli gesellt sich Mars in Krebs dazu (Konjunktion mit Lilith/Jupiter). Und in den letzten zehn Tagen des Juli bildet dann Venus (Anfang Jungfrau) mit ihnen zusammen eine Drachenfigur. Diese beinhaltet sehr viel kreatives und schöpferisches Potenzial und ermöglicht es, Talente zu nutzen, Visionen zu verwirklichen und Unterstützung für Herzensanliegen zu finden. Es könnte nun spür- und sichtbar werden, dass viel Potenzial in den verschiedensten Bereichen brachliegt und welche Möglichkeiten sich bieten, wenn die Bereitschaft besteht, gemeinsam und ganzheitlich vorzugehen. Die vorhandenen Energien können jedoch nur dort optimal zum Ausdruck kommen, wo eine klare Absicht und ein starker Wille zur Umsetzung bestehen. Zudem ist die Bereitschaft gefragt, die vermeintliche Sicherheit des Gewohnten zurückzulassen und vertrauensvoll vorwärts zu blicken.

Demgegenüber bilden in der ersten Junihälfte zuerst Merkur und dann Venus, im Juli auch die Sonne im Krebs-Zeichen mit Uranus (Widder) und Pluto (Steinbock) Leistungsdreiecke (10–12 Grad, erweitert 8–13 Grad kardinal). Ab Ende Juli laufen dann Mars (bis 3. August) und auch Jupiter (ganzer August) durch diese Krebs-Grade und aktivieren damit das Uranus/Pluto-Quadrat, was grosse Energien freisetzt. Es ist anzunehmen, dass in diesem Kontext weitere revolutionäre Prozesse, Um- und Durchbrüche geschehen und die ersten Impulse für die von August bis Oktober zu erwartenden Entwicklungen erfolgen.

Zeitlicher Ablauf: Im Laufe der ersten Junitage beginnt der oben beschriebene Trendwechsel. Am 6. Juni erreicht Neptun seine Station zur Rückläufigkeit (5.22 Grad Fische). In den folgenden Monaten geht es darum, den mit diesem Planeten seit Februar gemachten Erfahrungen noch einmal nachzuspüren (Sehnsüchte, Sensibilität, Visionen, Verbundenheit, spirituelle Gipfelerlebnisse, Unklarheiten, fehlende Abgrenzung, Verunsicherung). Seine Station zur Direktläufigkeit wird Neptun dann am 13. November erreichen (auf 2.34 Grad).

Die Tage rund um den Neumond vom 8. Juni (auf 18 Grad Zwillinge) versprechen intensiv zu werden. Merkur aktiviert das Uranus/Pluto-Quadrat, und Mars bildet ein genaues Quadrat zum stationären Neptun. Ereignisse und Erkenntnisse in dieser Zeit verdienen besondere Beachtung – sie können Impulse setzen oder erste Vorboten für die kommenden Entwicklungen sein. Besonders betroffen sind die folgenden Bereichen: Medien, Kommunikation, Wirtschaft, Handel und Verkehr.

In den folgenden Tagen dürfte der Wandel deutlicher werden. Am 9. Juni wechselt Lilith ins Zeichen Krebs. Am 11. Juni findet das zweite genaue Saturn/Neptun-Trigon statt (5.22 Grad), und am 12./13. Juni bildet Venus mit Uranus und Pluto das oben beschriebene genaue Leistungsdreieck. Entwicklungen und Ereignisse dieser Tage dürften im laufenden Wertewandel eine nächste Phase einleiten. Dabei sind zwei Varianten denkbar: Entweder könnte die Bereitschaft zum gemeinsamen Vorgehen zugunsten des Ganzen erste Früchte tragen und ein Durchbruch gelingen. Oder es könnte deutlich werden, dass eine egoistische und nur auf persönlichen Vorteil bedachte Haltung sowie Versuche, sich mit Manipulation und Erpressung durchzusetzen, vorherrschen. In diesem Kontext können Machtkämpfe mit unerwarteten Folgen erwartet werden.

Am 19. Juni trifft die Sonne auf Jupiter (28.32 Grad Zwillinge). Damit könnten wichtige Impulse für zukünftige Entwicklungen vor allem in Bezug auf wirtschaftliche und rechtliche Fragen gesetzt werden. Optimismus und Zuversicht sowie die Fähigkeit, grössere Zusammenhänge sinnvoll zu erfassen, dürften in dieser Zeit dazu beitragen, dass auch in schwierigen Situationen Auswege und innovative Lösungen gefunden werden. Es besteht allerdings auch eine Tendenz, sich selbst zu überschätzen oder zu hohe Erwartungen in zukünftige Entwicklungen zu setzen.

In den Tagen rund um den Vollmond vom 23. Juni (2.10 Grad Steinbock/Krebs) dürften intensive Prozesse den Beginn eines nächsten Kapitels der laufenden Entwicklungen markieren. Am 26. Juni wird Merkur auf 23 Grad Krebs rückläufig (bis 20. Juli auf 13.23 Grad), Jupiter wechselt ins Krebs-Zeichen, und die Sonne bewegt sich in den Gradzahlen des Grossen Trigons. Viele der oben beschriebenen Themen dürften nun besonders deutlich zum Ausdruck kommen, und Ereignisse könnten die Weichen für die Zukunft stellen.

Am Tag des Neumondes vom 8. Juli auf 16.18 Grad Krebs erreicht Saturn seine direktläufige Station (auf 4.49 Grad). Drei Tage später bildet Jupiter eine Konjunktion mit Lilith (3.37 Grad). Diese Konstellationen markieren eine Art Gezeitenwende.

In den Wochen bis zum Vollmond vom 22. Juli (0 Grad Wassermann/Löwe) dürfte zunehmend deutlich werden, in welche Richtung sich die Welt bewegt. Am 17. Juli erreicht Uranus seine rückläufige Station (12.31 Grad Widder), und Mars bewegt sich in die Gradzahlen des Grossen Wasser-Trigons: Beide aktivieren die oben beschriebenen Themen. Am 20. Juli wird Merkur direktläufig. Intensive und berührende Ereignisse und überraschende Wendungen dürften nun neue Perspektiven eröffnen und vieles in Bewegung setzen.

In den Tagen nach dem Neumond vom 6. August bewegen sich Mars (in der letzten Juliwoche) und Jupiter (ab Ende Juli) in die Gradbereiche von Uranus/Pluto. Entsprechend dürften die Themen der Kardinalen Klimax wieder markant an Bedeutung gewinnen. Da gleichzeitig die Sonne im Aspekt zu Saturn und Venus im Aspekt zu Neptun und danach zu Chiron läuft, ist in der Zeit Ende Juli und Anfang August mit Erfahrungen und Ereignissen zu rechnen die in viele und vieles stark bewegen und neue Akzente setzen. Letztlich geht es darum, ein neues Verständnis für die grösseren Zusammenhänge zu gewinnen.


Hinweis: In diesem «Kalender» nicht explizit erwähnte Konstellationen wurden entweder in der Deutung berücksichtigt oder werden im «Wochenkalender» von Verena Bachmann auf www.astrodata.com aufgegriffen, wo die laufenden Konstellationen für die jeweils kommende Woche detailliert beschrieben sind.
 


Verena Bachmann, pädagogische Ausbildung; seit 1982 astrologische Beratungspraxis in CH-Zürich; Aus- und Weiterbildung in humanistischer Psychologie (Psychosynthese und Gestaltarbeit); Leiterin der Schule für Erwachsene (SFER); ständige Mitarbeiterin von ASTROLOGIE HEUTE; internationale Vortragstätigkeit; Bücher: «Mondknoten. Lebensweg und Entwicklung im Geburtshoroskop» (2008/2012); «Die Macht des Weiblichen. Astrologische Symbolik im Spiegel des Wandels» (2011); «Visionen einer neuen Zeit» (2010, Mitautorin); «Die Chiron-Fibel. Brückenbauer zwischen Geist und Materie» (2009); «Pluto – Eros, Dämon und Transformation» (1989, Mitautorin); E-Mail: Verena Bachmann

 

zurück